„Fit imPuls“ – Gruppe in Dornbirn auf der World - Gymnaestrada 2019

18.7.2019

Die Gruppe „Fit imPuls“ machte sich am 07. Juli um 6 Uhr morgens auf den Weg nach Dornbirn/Österreich zur World-Gymnaestrada. Insgesamt 26 Teilnehmer aus Florstadt freuten sich riesig auf dieses Abenteuer. Momentan verweilen sie noch dort, aber wir möchten Euch die tollen Eindrücke nicht vorenthalten.

Am Montag hatten sie ihren Auftritt in Feldkirch erfolgreich hinter sich gebracht – kurz vorher hatte es dort noch aus Eimern geschüttet. Am Abend war die Gruppe dann auf dem „österreichischen Abend“, der sehr schön war.

Ihren freien Tag hatten die Damen und Herren am Dienstag. Hier war ein Teil mit der Seilbahn auf dem Karren unterwegs und danach in der Altstadt von Dornbirn.  Am Abend folgte der „deutsche Abend“, zu dem die Gruppe sich im Publikum befand.

Am Mittwoch zogen über 18.000 Teilnehmer aus 65 Nationen in ihren nationalen Farben – auch die Florstädterinnen - bei der Eröffnungsveranstaltung in das Stadion Birkenwiese ein. Zuvor war die Feier wegen Sturmwarnung von Sonntag auf Mittwoch verschoben worden. Am Abend war dann das „Dornbirner Spezial“ und ein Teil der Florstädter Gruppe traf sich später noch in Bregenz im Biergarten.

Am Donnerstag machten sie eine Schifffahrt über den Bodensee, bevor sie um 14 Uhr einen Auftritt in Bregenz hatten und um 19 Uhr einen in Lustenau.

Am Freitag hatte die Gruppe um 16 Uhr eine Cityperformance in Hohenems. Auch hiervon werden wir sicher noch ein paar Eindrücke nachgereicht bekommen. Viel Spaß noch weiterhin!

 

"Fit im Puls" fährt zur World Gymnaestrada

5.7.2019

Landesliga-Mannschaft für Finale um den Aufstieg qualifiziert

20.6.2019

Am vergangenen Wochenende fand in Großen-Linden der entscheidende Landesliga-Wettkampf der Liga V Nord um die Qualifikation für das Finale, um den Aufstieg, statt. Zwar wurde der erste Wettkampf von den Florstädter Turnerinnen deutlich gewonnen, aber die Vorzeichen für diesen Wettkampf waren nicht besonders erfreulich. Mit Charmaine Buchholz und Louisa Dickhardt fehlten gleich zwei Leistungsträgerinnen in der Mannschaft und Lisa Uftring hatte erst eine Grippe überwunden. Mit den Turnerinnen Vivien Eisenblätter, Jola Kühn, Charleen Meiß, Carolin Michel, Julia Sibik, Lilly Stoye, Lisa Uftring und Fee Walter, die von den Trainern Silke Müller, Ulrich Riemer und Sascha Weisenfeld betreut wurden, ging man in den Wettkampf.

Die erste Geräteentscheidung war der Sprung, in der für die Sport-Union Charleen Meiß, Lilly Stoye, Lisa Uftring und Julia Sibik antraten. Alle konnten die in sie gesetzten Erwartungen voll erfüllen. Mit einem Gesamtergebnis von 49,15 Pkt. erzielten sie sogar das beste Ergebnis aller Teilnehmer. Ein sehr guter Start in den Wettkampf war gelungen.

Es folgte nun der Barren. Allen war klar, dass hier die fehlenden Turnerinnen nicht eins zu eins zu ersetzen waren. Trotzdem wollte man mit sauberen Übungen das Beste daraus machen. Dies gelang den Turnerinnen Charleen Meiß, Jola Kühn, Carolin Michel und Lisa Uftring ganz hervorragend. Mit insgesamt 43,85 Pkt. erzielten sie das drittbeste Mannschaftsergebnis. Jetzt konnte man ganz beruhig ans nächste Turngerät gehen.

Vielleicht waren die Turnerinnen schon zu ruhig oder nicht mehr so konzentriert oder man hat es einfach nur zu leicht genommen, nach den guten Ergebnissen der vorherigen Geräte. Jedenfalls blieb keine der Turnerinnen ohne Fehler auf dem Balken. So erreichten Vivien Eisenblätter, Jola Kühn, Julia Sibik und Fee Walter nur 34,95 Pkt., was den 6. Platz an diesem Gerät bedeutete.

Verunsichert ging es nun zur letzten Gerätentscheidung dem Boden. Alle versuchten sich noch einmal voll zu konzentrieren und den Balken auszublenden. Dies gelang nur bedingt. Vivien Eisenblätter, Jola Kühn, Charleen Meiß und Julia Sibik zeigten gute Übungen, jedoch fehlte irgendwie der letzte Kick und die Sauberkeit der geturnten Teile ließ zu wünschen. Mit 45,55 Pkt. belegten sie Platz 8 an diesem Gerät.

Nun begann das große Rechnen und Zittern. Dank den sehr guten Ergebnissen der ersten beiden Geräte und dem Sieg aus dem 1. Wettkampf reichte es für den 3. Platz insgesamt und die Qualifikation für das Finale im November in Melsungen, wo dann um den Aufstieg in die Landesliga IV geturnt wird.

Pilates im Garten

19.6.2019

Es ist wieder soweit: wir haben den Sommer eingeläutet und wieder unsere Garten Pilates Reihe gestartet, auf die sich alle schon gefreut haben.

Wir sagen ein herzliches Danke an unsere heutige Gastgeberin und finden: wenn es schon Yoga mit Ziegen gibt, dann aber auch auf jeden Fall Pilates mit Hund. 

 

Termine Pampersturnen Sommerferien 2019

17.6.2019

Ein Überblick über die abweichenden Termine für das Pampersturnen von Ende Juni 2019 bis August 2019:
 

Woche

Montags-Gruppe

Dienstags-Gruppe

bis 26

bis 24.06.19: 
1030 – 1130Uhr

bis 25.06.19:
0930 – 1030Uhr

27

gemeinsam: Mo, 01.07.19 1000 – 1100Uhr

28

gemeinsam: Di,   09.07.19 1000 – 1100Uhr

29

gemeinsam: Mo, 15.07.19 1000 – 1100Uhr

30

gemeinsam: Di,   23.07.19 1000 – 1100Uhr

31

gemeinsam: Mo, 29.07.19 1000 – 1100Uhr

32

gemeinsam: Di,   06.08.19 1000 – 1100Uhr

ab 33

ab 12.08.19:
1030 - 1130Uhr

ab 13.08.19:
0930 – 1030Uhr

 

 

Ab Mitte August gelten wieder die üblichen Zeiten:
Montags 1030 – 1130Uhr; Dienstags 0930 – 1030Uhr

In den Wochen 27 bis 34 müssen die Geräte auf- und abgebaut werden. Der Aufbau beginnt jeweils 30 Minuten vor Beginn der Turnstunde.

Kategorie Termine

Ausflug der Fit Forever Gruppe

14.6.2019

Bei strahlendem Sommerwetter ging es mit der Museumsbahn nach Münzenberg. Dort verbrachten die Damen der Fit Forever Gruppe einen schönen, informativen und abwechslungsreichen Tag. Das leibliche Wohl kam in einem lauschigen Biergarten beim gemütlichem Mittagessen nicht zu kurz. Am Abend fuhren wir mit der Museumsbahn glücklich, müde und entspannt zurück.

 

 

 

Offener Brief an die Mitglieder der Sport Union Nieder-Florstadt e.V.

8.6.2019

Liebe Mitglieder der Sport Union Nieder-Florstadt,

„Man weiß erst was man hatte, wenn man es verloren hat!“, heißt es. So weit möchte ich es nicht kommen lassen.

Wie vielen anderen auch, war mir die Brisanz der aktuellen Situation bisher nicht wirklich klar. Natürlich wusste ich, dass ein Verein einen Vorsitzenden braucht und wir derzeit keinen haben. Ich habe mich aber zurückgelehnt und gedacht, der Hauptvorstand kümmert sich schon darum, er wird es richten. Aber die Informationsveranstaltung hat mich unsanft wachgerüttelt. Nichts ist im Lot und das verstehe ich erst jetzt. Im Gegenteil, dem Verein droht die Auflösung und damit der Verlust von materiellem und immateriellem Vereinsvermögen. Das wofür wir, und alle anderen Mitglieder vor uns, gearbeitet haben, droht verloren zu gehen. Damit meine ich nicht nur Musikinstrumente, auf denen wir gespielt, Geräte auf denen wir geturnt, oder Trikots, die wir getragen haben, sondern vor allem auch den Geist der „Union“, einer Gemeinschaft nämlich.

Dass diese noch besteht, und nur vorschnell von einigen totgesagt wurde, auch das machte die Informationsveranstaltung deutlich. Liebe Mitglieder, lasst uns die Situation als Chance begreifen und unseren Verein retten, er hat es verdient!

Wie das gelingen könnte, dazu habe ich mir einige Gedanken gemacht und ich möchte meine Überlegungen hier zur Diskussion stellen:

  • Schon allein der drohende Vermögensverlust lässt die Auflösung des Vereins nicht als angemessenes Mittel erscheinen, den Verein neu zu konstituieren. Ob es möglicherweise sinnvoll sein könnte, die Turnersektion abzuspalten, wäre ein Thema, das in Ruhe besprochen werden könnte, wenn der Verein als Ganzes gerettet ist.
  • Eine neue Satzung ist eine Chance auf ein faires Miteinander und einen gestärkten Verein.
  • Dass wir eine neue, bessere Vereinssatzung benötigen, ist aber wohl ebenso unstrittig, wie die Tatsache, dass wir dringend einen neuen Vorsitzenden finden müssen. Vielleicht ließen sich beide Probleme ja zusammen lösen. Wenn es in unseren eigenen Reihen niemanden gibt, der das Amt des Vorsitzenden übernehmen möchte und ebenfalls niemanden, der sich dem Thema „Satzungsüberarbeitung“ gewachsen fühlt, warum sollten wir für beides nicht einen Externen engagieren?

Dies hätte mehrere Vorteile:

Er oder Sie wäre nicht vorbelastet durch frühere Meinungsverschiedenheiten im Verein.

Er/sie würde neue Ansichten und andere Erfahrungen mitbringen, die den Prozess, eine faire und für alle Seiten akzeptable neue Satzung zu erschaffen, befruchten könnten.

Da er/Sie bezahlt würde, also Kosten entstünden, hätten alle Vereinsmitglieder Interesse daran, dass möglichst zeitnah eine stabile, rechtssichere Satzung erstellt würde.

  • Erfahrung im Vereinsmanagement wären im Übrigen für den künftigen Vorsitzenden, auch für einen „eingekauften“, zwar wünschenswert, aber nicht zwingend nötig. Der Landessportbund Hessen bietet entsprechende Seminare und Workshops zur Fortbildung an.
  • Um in der Sache zu einer basisdemokratischen Entscheidung zu kommen, rege ich eine Mitgliederbefragung an. Sie könnte zunächst auch nur dazu dienen, ein Stimmungsbild zu erfassen und Vorschläge zu sammeln: Was ist gut am Verein? Was ist verbesserungswürdig?
  • Zu guter Letzt wäre es wichtig zu wissen, wie sich die Abteilungsvorstände zu der Situation stellen.

Es würde mich freuen, wenn meine Überlegungen auch andere Vereinsmitglieder aufwecken könnten, sich etwas bewegt in den Köpfen und Herzen und wir gemeinsam UNSERE Sport-Union Nieder-Florstadt e.V. bewahren!

Beste Grüße

Jutta Braun

Erfolgreichste Hessische für Florstädter Turnerinnen

2.6.2019

Der Samstag bei den Hessischen Einzel-Finalwettkämpfen in Kalbach am 11. Mai stand ganz unter dem Zeichen Platz 15. Angefangen hatte Vivien Eisenblätter, die im Wettkampf LK 3 12 – 13 Jahre für die Sport-Union Nieder-Florstadt an den Start ging. Ihr erstes Turngerät war der Barren. Dieser zählt eher nicht zu ihrem Lieblingsgerät. Umso verwunderlicher, dass sie ohne nennenswerte Fehler ihre Übung präsentierte. Es folgte der Balken. Vielleicht war die Freude über die gelungene Übung am Barren noch so groß, dass ihre Konzentration für die Balkenübung nicht ausreichend war. Es schlichen sich so einige Fehler ein, die normal nicht passieren würden. Vivien ärgerte sich selbst am meisten darüber. Schnell wurde dann der Fokus auf die letzten beiden Geräteentscheidungen, dem Boden und Sprung, gelegt. An beiden Geräten konnte sie ihre Leistungen abrufen und zeigte schöne Übungen. Am Ende kamen insgesamt 45,45 Pkt. und der 15. Platz von 27 Turnerinnen heraus.

Im folgenden Wettkampf LK 2 14 – 15 Jahren gingen Jola Kühn und Louisa Dickhardt an den Start. Jolas Stärken liegen eindeutig am Balken und Boden, während Louisa eher am Barren und Sprung ihre Stärken hat. Ihr erstes Turngerät der beiden war Barren. Überraschender weiße bekamen beide für ihre guten Übungen die gleichen Punkte. Am Balken zeigte dann Jola, dass dies ihr Gerät ist. Ohne nennenswerte Fehler absolvierte sie ihre Übung, was Louisa leider so nicht gelang. Es folgte nun der Boden. Beide waren hier wieder auf Augenhöhe und zeigten gute Übungen. Zuletzt kam nun der Sprung. Hier konnte nun Louisa ihre Klasse unter Beweis stellen, obwohl man dies nach dem Einturnen nicht erwarten konnte. Was Louisa am Balken verlor, gewann sie nun am Sprung und Jola umgekehrt. Am Ende erzielten die Beiden insgesamt 45,90 Pkt. und belegten gemeinsam den 15. Platz.

Am Sonntagmorgen um 8 Uhr begann für Anna Kern der Wettkampf. Der erste Wettkampf auf Hessenebene für sie, wo im P5 Wettkampf insgesamt 35 weitere Turnerinnen im Alter von 10 Jahren und jünger antraten. An ihrem ersten Gerät, dem Stufenbarren, konnte Anna ihr Leistung wie im Training gut umsetzten und so das Gerät, was sie am meisten fürchtete, direkt hinter sich bringen. Weiter ging es am Balken, wo sie eine schöne Übung zeigte. Am Boden zeigte sie ebenfalls eine souveräne Übung. Als letztes ging es an ihr Lieblingsgerät den Sprung. Hier konnte Anna in zwei Sprüngen ihren Wettkampf mit zwei guten Wertungen beenden. Insgesamt landete Anna auf dem 11. Platz und konnte somit mehr als die Hälfte der anderen Turnerinnen hinter sich lassen.

Zur Mittagszeit ging es dann mit dem nächsten Wettkampf (P5/6) weiter, in dem insgesamt 37 Turnerinnen im Alter von 11-12 Jahren turnten. In diesem Wettkampf waren zwei Turnerinnen der SU Nieder-Florstadt am Start. Sowohl Charleen Meiß als auch Larissa Kurpanik hofften, bei der starken Konkurrenz einen Platz im vorderen Bereich zu erzielen. Wieder war das erste Gerät der Barren.  Beide turnten eine sehr gute Übung und wurden mit exakt der gleichen Punktzahl und der zweitbesten Wertung des Wettkampfes belohnt. Am Balken hieß es dann ruhig bleiben und Nerven behalten. Mit zwei hohen Wertungen war dann die erste Hälfte vom Wettkampf geschafft. Am dritten Gerät dem Boden konnten sie ihr Leistung sehr gut abrufen und sich weiterhin im oberen Bereich platzieren. Zum Schluss hieß es dann noch einmal alles geben, um das selber gesetzte Ziel zu erreichen. Sowohl Charleen als auch Larissa beendeten den Wettkampf mit tollen Sprüngen am Sprungtisch. Mit großer Spannung ging es dann zur Siegerehrung. Die Freude bei beiden war riesengroß, als Charleen auf dem zweiten Platz und Larissa auf dem ersten Platz ihren Pokal in der Hand hielten. Mit solch einem Ergebnis hätten beide nicht gerechnet.

Im letzten Durchgang am Sonntag turnten die Mädchen in der Wettkampfklasse P6/7, 13 und 14 Jahre und P7-9, 17 Jahre und jünger. Im Wettkampf P6-7 gingen insgesamt 16 Turnerinnen an den Start. Für die Sport-Union ging Lucia Elsner an den Start und begann Ihren Wettkampf mit einer soliden Übung am Barren. Weiter ging es am Balken, dem Zittergerät der Florstädterinnen. Hier kam Lucia sehr gut durch Ihre Übung. Somit sollte Balken Ihr bestes Gerät an diesem Tag werden. Den Boden beendete Lucia mit einer schönen Übung. Als letztes Gerät stand Sprung auf dem Plan. Hier galt rein das Motto „Hauptsache über den Tisch springen“. Am Ende bekam Sie nach zwei Sprüngen gute Punkte. In Summe erturnte sich Lucia 56,85 Punkte und landete auf dem 9. Platz.

Im Wettkampf P7-9 turnte Julia Sibik. Sie trat gegen insgesamt 14 Turnerinnen an und wollte sich unbedingt unter die letzten 6 Turnerinnen turnen. Auch Ihr Startgerät war der Barren, den Sie mit einer guten Punktzahl beendete. Weiter ging es am Balken, der seinem Namen alle Ehre machte und tatsächlich zur Zitterpartie wurde. Leider konnte Julia einen Sturz nicht vermeiden. Der Boden folgte als nächstes Gerät. Ausstrahlung und Spaß ist hier besonders wichtig, denn nur so kann man Freude ausstrahlen. Julia überzeugte die Kampfrichter mit Ihrer Übung. Als letztes Gerät kam der Sprung und es zeigte sich mal wieder deutlich, dass man an allen 4 Geräten gute Leistungen bringen muss, um am Ende eine gute Platzierung erturnen zu können. Und genau das bewies Julia am Sprung. Mit dem besten Sprung des Wettkampfes konnte Sie Ihre Platzierung deutlich verbessern und dadurch Ihr selbst gestecktes Ziel erreichen. Sie landete auf dem 6. Platz und nimmt nicht nur viele, kleine Geschenke des Ausrichters mit, sondern auch einen Pokal als Andenken.

Zukunft der Sport-Union

Einladung zur Infoveranstaltung | 5.5.2019

„Zukunft der Sport-Union: Ist unser Mehrspartenverein noch zeitgemäß, oder sollen die Abteilungen eigene Wege gehen?“

Wir laden alle Mitglieder zu einer Informationsveranstaltung am
24. Mai 2019, 19:30 Uhr, im BGH Ober-Florstadt recht herzlich ein.
Durch die Veranstaltung führt Herr Jörg Wulf, Vorsitzender des Sportkreises Wetterau.

Insbesondere soll hier über die weitere Ausrichtung des Vereins und damit das mögliche Freizeitangebot in Florstadt gesprochen werden. Die Teilnahme ist unabhängig vom satzungsgemäßen Stimmrecht möglich.

 

der Vorstand Sport-Union Nieder-Florstadt

Kategorie Termine

Power-Workout

Jetzt neu | 3.5.2019
Kategorie Kurse